Kopffreipusten im Tramuntana-Gebirge: einmal von Valdemossa nach Deìa!

Bei einem spätsommerlichen Besuch auf der Lieblingsinsel und dem dringenden Bedürfnis nach einer Auszeit, lag mein Fokus auf der Erschnüffelung und Erwanderung des Tramuntana-Gebirges. Da die Tage hier in Deutschland nun wieder kürzer, dunkler und kälter werden, erinnert man sich natürlich gerne an die lauen Tage und Erlebnisse auf Mallorca, die den lauernden Winter etwas erträglicher machen. Und was liegt da näher, als einen vorsichtigen Blick auf die Berge – aber erstmal ohne Schnee – zu werfen? Lust auf ein paar Impressionen?Dann kommt mit…Blick auf ValdemossaFür eine Tour durch das von mir bislang doch recht unerkundete Tramuntana-Gebirge gab es den Plan, von Valldemossa nach Deìa zu fahren und dabei all‘ die schöne Ecken entlang der Küstenstraße zu entdecken, um so einen ganz anderen Eindruck von der liebsten Insel zu bekommen.

Von Palma aus erreicht man recht schnell über die MA-110 die sanften Hügel der Vorläufer des Tramuntana – und dann dauert es gefühlt auch nur einen Augenschlag, bis man auf die imposante Kulisse von Valldemossa blickt.
Valldemossa liegt im Nordwesten Mallorcas, auf 410 m Höhe. Zu Haupt-Touristenzeiten kann ich zwar leider nicht den verträumten Ort bestätigen, den ich nach all‘ den Schilderungen erwartet habe, aber die schönen Häuser, die reizvolle Landschaft und die grandiose Aussicht machen den Trubel in den Gässchen der Stadt wieder wett. So flieht man sich auf dem ersten Zwischenstopp am besten ins Hotel Valdemossa, um hier auf der Terrasse dieses Relais & Chateaux Hotels einen Wein zu schlürfen und auf die Hügel zu blinzeln.Hotel Valdemossa IMG_7676 IMG_7688Die Lage und der Blick sind unfassbar schön. Zum Innehalten und Akku aufladen – genau das Richtige!

In Valldemossas Straßen war es mir persönlich viel zu touristisch – aber das mag individuell unterschiedlich sein. Die Landschaft und das Lebensgefühl dieser Ecke der Insel lernt man sicher viel besser auf einer Wanderung im Gebirge oder aber auf einer Tour mit dem Auto auf der Küstenstraße kennen. Aber: schlendert man abseits der Touristenpfade etwas durch die Gassen, kann man in Valldemossa noch den alten Charme der Stadt erahnen, der vor Jahren auch schon Fréderic Chopin und Georg Sand so begeistert hat.
In den Gassen von ValdemossaInside ValdemossaAuf der MA-10 geht es dann weiter Richtung Deìa. Ein absolutes Muss auf dieser wunderbaren Autofahrt ist ein Zwischenstop am Aussichtspunkt am Na Foradada, um hier einen Blick auf das Meer und den bekannten Lochfelsen zu erhaschen, der einem den Atem verschlägt…..Na ForadaIMG_7614 Glück hat der, der keinen Touristenbus im Nacken hat und deshalb diese Kulisse in Ruhe genießen kann. (So war es – yeeaaah!)
Weiter entlang der MA-10 geht es dann nach Deìa. Fast schon mystisch schlängeln sich die Straßen durch wolkenverhangene Hügel entlang des Meeres.Von Valdemossa nach DeijaDeìa selber ist ein (für mich) wunderschöner Ort, inmitten der Hügel des Tramuntana. Viel erleben kann man an keinem dieser verwunschenen Orte, aber Ruhe finden, das kann man. Am besten schlendert man auch hier ohne Plan durch die Strassen und lässt die unfassbare Ruhe dieses Örtchens auf sich wirken.Eine Runde durch Deíja...Eine Runde durch Deíja...Eine Runde durch Deíja...Für eine Verschnaufpause geht man am besten ins idyllisch Village Café und gönnt sich das ofenfrische Brot mit dem hausgemachten Aioli, der Thunfischcreme und Oliven. Lecker und ein schneller, landestypischer Snack.Village Café in DeíjaVillage Café Deíja IMG_7649Diese Tour entlang der Küste, der Ausblick, die Erfahrung für alle Sinne – wahrlich ein Erlebnis, um den überlasteten Geist zur Ruhe kommen zu lassen.

Wenn Ihr noch etwas rechts und links schaut, dann findet Ihr sicher noch andere schöne Plätze, auf der Strecke zwischen Valldemossa und Deìa.
So wie auch meine Mallorca-Herz-Verbündete und Blogger-Freundin Mona, die in ihrem 180 Grad Salon über ihre Herzensorte auf der Insel schreibt. Sie war kürzlich auch im Tramuntana unterwegs und stellt in ihrem letzten Post das Hotel Son Bleda vor. Und auch sonst gibt bei Mona viel zu entdecken – schaut doch mal vorbei!

Bleibt für heute zu sagen: Ganz viel Lust auf die Erkundung dieses schönen Fleckchens Erde und viel Sonne im Herzen wünscht Euch

Eure
Jane

Teile wenn es dir gefällt!

2 Kommentare

  1. Pingback: Frischer Fisch mit Aussicht – das Ca’s Patro March in der Cala Dein | cookies for my soul

  2. Pingback: Ein Ausflug ins Tramuntana-Gebirge – heute: Banyalbufar | cookies for my soul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.