Ein Ausflug ins Tramuntana-Gebirge – heute: Banyalbufar

Es gibt Tage auf der Lieblingsinsel, an denen ich den dringenden Wunsch habe, wieder etwas Neues kennenzulernen, liebgewonnene Orte und Rituale hinter mir zu lassen und mit dem Auto über die Insel zu düsen und neue Eindrücke aufzusaugen. Dabei freue ich mich über jeden „Fund“, den ich dann hier mit Euch teilen kann.

Besonders gerne fahre ich dann in eins der kleinen Bergdörfer auf der Insel – denn hier beschleicht mich immer ein besonderes heimeliges Gefühl, dieses „Endlich-wieder-auf-der Insel-zu-sein-Gefühl“. Die Natursteinhäuser mit ihren bunten Türen und Fensterläden, die üppigen Blumentöpfe, die Stille in der Mittagszeit in den kleinen Straßen – hier kann man auf eine andere Weise entspannen und durchatmen vom Trubel des Alltags zuhause.

Banyalbufar, MallorcaEine der letzten Touren führte uns nach Banyalbufar, den „kleinen Weinberg am Hang“, was Banyalbufar auf Arabisch heißt. Schon die Fahrt von Palma nach Banyalbufar ist unglaublich schön, quasi eine kleine Auszeit für Auge & Seele: vorbei an Olivenhainen, beeindruckenden Küstenabschnitten, einmal durch Esporles, erreicht man Banyalbufar nach einer rund halbstündigen Autofahrt. 
Unterwegs nach banyalbufar auf Mallorca410
Das Dorf an Mallorcas Westküste ist in kunstvollen Terrassen angelegt, die lange ein großer Weingarten waren. Doch die durch Rebläuse erkrankten Weinstöcke mussten entfernt werden und stattdessen wurden Tomaten angepflanzt (am 20.7. findet zu Ehren der Tomate in Banyalbufar das Fest „Eres negra“ statt).
Die Terrassen von Banyalbufar, Mallorca422
Heute werden auf den Terrassenparzellen neben Gemüse wieder mehr und mehr Weinstöcke kultiviert und seit ca. zehn Jahren ­Malvasia-Trauben über dem Meer angebaut. (Probieren und kaufen kann man den Cornet, einen Cuveé und Dessertwein der Kooperative Malvasia de ­Banyalbufar in einer kleinen Bodega (C/. Compte Sallent, 5).

Im schnuckeligen Banyalbufar angekommen, parkt man am besten im kleinen örtlichen Parkhaus, in dem es jedoch in der Saison sicher schnell voll werden kann. An Deíja erinnert, schlendert man die Hauptstraße entlang und genießt das besondere Panorama über die Terrassen hinweg.Das Stadtbild von Banyalbufar, MallorcaPanorama in Banyalbufar, Mallorca
In Banyalbufar auf Mallorca
Es lohnt sich jedoch auch die Gassen abseits der Hauptstraße zu erkunden – der Ausblick über die Terrassen hinunter aufs Meer ist beeindruckend, die Straßen gesäumt von Zitrus- und Gemüsegärten. Wander-Begeisterte finden von Banyalbufar aus einige schöne Wanderrouten ins Tramuntana-Gebirge.

Im kleinen Ort gibt es einige sehr gute gastronomische Adressen, die fast auch immer den Blick auf die Küste erlauben. Wir tranken ein (leider völlig überteuertes) Bier auf der großen Terrasse des Hostel Baronia – der Preis ein Nepp, aber die Aussicht echt beeindruckend.
Zum Mittag zog es uns in die 1661 Cuina de Banyalbufar, dem Restaurant der Frankfurter Julia und Tobias Bürgel, die ihr Restaurant in einem ehemaligen Wohnhaus mit Stallungen von 1661 betreiben. Die Eltern der beiden Geschwister stehen am Herd und kochen mit viel Leidenschaft und Produkten von Insel.
Cuina de Banyabufar, Mallorca
Cuina de Banyabufar, Mallorca53
Cuina de Banyabufar, Mallorca
Und: Wenn Ihr noch Zeit habt, solltet Ihr auf jeden Fall gegenüber des 1661 im kleinen Delikatessen-Shop D’Aqui vorbeischauen. Hier gibt es entgegen vieler anderer Läden mit mallorquinischen Spezialitäten fast ausschließlich wirklich schöne Sachen: die nicht wegzudenkenden Öle, Salze und Produkte aus den Llengues-Stoffen, aber auch hübsche Körbe, Mandelgebäck, Kochutensilien und von der Insel stammende, gläserne Ölkannen, von denen ich unbedingt eine für den Esstisch in die Heimat mitnehmen musste…
D'Aqui Banyalbufar
D'Aqui Banyalbufar
D'Aqui Banyalbufar
Ich komme bestimmt nochmal nach Banyalbufar – und dann werde ich mich an die Weine des Örtchens heranmachen. Ihr lest hier dann sicher davon!

Ich wünsche Euch eine schöne Zeit in Banyalbufar. Und wenn es Euch hier gut gefallen hat, dann ist vielleicht eine Tour nach Deíja (hier) oder nach Pollença (hier) nach Eurem Geschmack!

Eure (immernoch und immer wieder aufs Neue) mallorca-verliebte
Jane

Teile wenn es dir gefällt!

4 Kommentare

  1. Pingback: Ein Ausflug nach Port de Valdemossa auf Mallorca - cookies for my soul

  2. Pingback: Neues aus Palmas Szenenviertel Santa Catalina: New World Cuisine im AMAYA | cookies for my soul

  3. Super schön dein Beitrag! Tolle Bilder — mal wieder 😉 Das Essen im 1661 ist ja wohl der Knaller, oder?!
    Ich finde Banyalbufar auch megatoll!
    Kennst du die Wanderung von Port Canonge nach Banyalbufar?! Die ist super und auch gar nicht so schwer. Kann man zur Not auch hin und zurück laufen. Mein Tipp für den nächsten Besuch in der Ecke 😉

    • cookiesformysoul

      Liebe Barbara, ja, das stimmt! Wanderung kenne ich nicht, aktuell sind wir mit Baby unterwegs, da ergeben sich andere Schwerpunkte auf der Insel… Wanderungen kommen dann (eventuell) dazu, wenn der kleine Mann mitmachen kann. Liebste Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.