Und noch n Keks! Oder: endlich lüfte ich das Familienrezept für die begehrten Haselnusskekse!

Diese Vorweihnachtszeit bringt einen ja kalorientechnisch in Grenzbereiche – holla! Und auch wenn man sich in den Wochen VOR der Keks-Gänsebraten-und-Glühwein-Zeit schwört, dass man in diesem Jahr „mal kürzer tritt“ – es klappt eh nicht. Geschworen.Eigentlich wollte ich in diesem Jahr auch keine Plätzchen backen, aber ich habe da eine Bringschuld. Aber so richtig. Ich habe schon im letzten Jahr die Anhänger der begehrten „Familien-Haselnusskekse“ enttäuscht und das Rezept nicht gepostet. Die Kekse waren auch mein Mitbringsel auf Holly Beckers BYW Studio Workshop in Hannover im Dezember letzten Jahres.
Ich wollte all‘ den Bloggergirls etwas kleines mitbringen, was irgendwie mit dem Namen meines damals noch neuen Blogs zu tun hat und mir am Herzen liegt. Und was sollte da bitte näher liegen als Kekse nach dem alten Familienrezept zu backen, die seit Jahrzehnten immer wieder ganz oben auf der Knusperliste stehen? NIX! Seht Ihr! Schon dort wollten ein paar Naschkatzen das Rezept. Und iiiiccchhh? Ich habe es dann im Weihnachtstrubel 2012 vergessen. PAH!

Daher habe ich nun doch gebacken. Ein Jahr später. Nur für den Post. Und die lieben Leser. Und um meine Kitchen Aid ausreichend zu benutzen. Und die Kekse? Die Kekse werden komplett verteilt. Fast zumindest.
Rezept Haselnusskekse

Zutaten:
375 g Mehl
125 g Speisestärke
2 TL Backpulver
250 g Butter
2 Eier
250 g Zucker (habe heute mal braunen Zucker verwendet – supi!)
1 Fläschchen Bittermandelöl (Dr. Oetker)
1 Fläschchen Vanille-Butter-Öl (Dr. Oetker)
300g ganze Haselnüsse

Zubereitung:
Die Haselnüsse mit einem großen Messer in grob in Scheiben hacken. Dann alle Zutaten in einer großen Schüssel mit dem Knethaken des Mixers oder der Küchenmaschine gut vermengen und ausreichend kneten. 

Aus dem Teig mehrere Rollen à 5 cm Durchmesser formen und in Folien gewickelt eine Stunde im Kühlschrank fest werden lassen. 

Den Ofen auf 175 Grad vorheizen (Umluft). Die Teigrollen aus dem Kühlschrank nehmen und mit einem scharfen, großen Messer in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Kekse mit ausreichend Abstand auf dem mit Backpapier ausgelegten Blech platzieren. (Anmerkung: Es sind mehrere Backdurchläufe nötig! Die Kekse gewinnen beim Backen an Umfang – die komplette Teigmenge lässt sich daher nicht in einer Runde backen…)
Traditionelle Nusskekse Rezept
Wenn die Kekse einen goldgelber „Teint“ bekommen und der Rand leicht hellbraun wird, dann sind sie knusperfertig. Sofort vom Bleck nehmen und zum Abkühlen auf ein Rost legen. Mit der restlichen Teigmenge so verfahren, bis alle Kekse gebacken sind.
Omas Rezept für Haselnusskekse
Fertig!
Und ganz ehrlich: Suchtgefahr!
Machen sicher auch Zutaten wie Bittermandelöl & Co (benutzt man das bei all‘ den „modernen Rezepten“ überhaupt noch?). Und die dezente Menge Butter. Krrrh krrrh.Aber es sind ECHTE cookies for the soul. Für mich in jedem Fall. In den Keksen steckt so viel „Mama“ und „Oma“, dass sie ganz warm ums Herz machen. Und mir schmecken sie nach über 30 Jahren noch genauso wie früher…

Eure Jane

Teile wenn es dir gefällt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.