Zurück. Und der unbändige Appetit auf Suppe! Heute: Blumenkohlsuppe mit Hackbällchen

Nachdem ich einen Teil des grauen Januars im warmen Thailand verbracht habe, hatte ich bei meiner Rückkehr arge Bedenken, dass die Umgewöhnung an das kalte Schmuddelwetter mich in ein emotionales Tief reißt. Grau anstatt azurblau, heißer Tee anstatt eiskaltes Shinga Beer, Asphalt anstatt feiner Sand, Regen anstatt 38 Grad. Womöglich Schnee?! TSE!
Aber zu meiner Überraschung hatte mein Körper recht wenig Stress und ließ sich tapfer auf das heimische Klima ein. (Das kenne ich aus anderen „Im-Winter-ab-in-das-tropische-Klima-Urlauben“ anders…)

Eins hat sich jedoch eingestellt: Ein unbändiger Appetit auf herzhafte Speisen. Konkreter gesagt: auf Suppe! Vielleicht ist das der heimliche Versuch meines Körpers und meiner Seele, mit diesem miesepetrigen Wetter klar zu kommen. Aber gut. Gebe ich mich dem halt hin und koche mich glücklich. Und Euch lasse ich daran teilhaben. Bock auf Suppe? Dann los!

Vor ein paar Tagen hatte ich große Lust, Blumenkohlsuppe zu essen. So wie früher, bei Mama. Ohne ChiChi, sonder klassisch. Mit Mehlschwitze. Und Hackbällchen. Gesagt, getan. Das Ergebnis war so ungemein lecker, dass ich es Euch zeigen muss:
Bock auf SuppeZutaten (für 4 Portionen):

Für die Suppe:
1 Blumenkohl
2 El Butterschmalz
3 gestrichene EL Mehl
das Kochwasser des Blumenkohls (nicht wegkippen!)
Gemüsebrühe
1 Becher Sahne oder 1 mal Cremefine
Salz & Pfeffer

frische Muskatnuss, gerieben
frische Petersilie, gehackt

Für die Hackbällchen:
500g Hackfleisch „halb & halb“

eine Zwiebel, fein gehackt
1 Ei
5 EL Paniermehl
2 EL Senf
scharfes Paprikapulver
Salz & Pfeffer
Öl zum Braten

Zubereitung: 

Blumenkohl putzen und in Röschen trennen. In einem ausreichend großen Topf die Blumenkohlröschen in Wasser zum Kochen bringen. (Der Blumenkohl sollte gut mit Wasser bedeckt sein, da wir ausreichend Kochwasser zum Aufgießen benötigen.)

In der Zwischenzeit die Hackbällchen zubereiten. Alle Zutaten mischen, verkneten und zu kleinen runden Bällchen formen (ca. 2 TL Hackmasse für ein Bällchen).Hackbällchen vor dem Braten
Die Hackbällchen in ausreichend Öl rundum knusprig braten und auf Küchenkrepp auskühlen lassen.
(Ich mag es besonders, wenn die Hackbällchen richtig knusprig sind. NOM! Hackbällchen sorgen definitiv immer für einen „Nicht-aufhören-Effekt“. Daher mache ich immer mehr, die kann man dann noch wunderbar kalt essen.)
Fertige Hackbällchen
Wenn der Blumenkohl gar ist (Messerprobe), diesen abgießen und unbedingt das Kochwasser auffangen.

Dann in einem Topf eine Mehlschwitze ansetzen. Mit dem Blumenkohlwasser (ca. 1 Liter) angießen und aufkochen, damit die Mehlschwitze bindet. Einen halben Becher Sahne und die Hälfte des Blumenkohls dazugeben.
Die Suppe mit einem Pürierstab sämig pürieren.
(Anmerkung zur Konsistenz: Sollte die Suppe zu dünn sein, etwas mehr Blumenkohl pürieren oder neue Mehlschwitze ansetzen und zur Suppe geben. Sollte sie zu dick sein, mit Gemüsebrühe (schon mit Wasser aufgegossen oder wer hat: Fond aus dem Glas) angießen. Die ganz „Mutigen“ nehmen mehr Sahne…)
Den restlichen Blumenkohl dazugeben, mit geriebener Muskatnuss (bitte frisch reiben), Gemüsebrühe-Pulver (Bio) etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Umrühren. Fertig!

Dann die Suppe in Schälchen geben und mit Hackbällchen sowie frischer Petersilie garnieren.
Blumenkohlsuppe mit Hackbällchen

Seufz. Genau das richtige für einen grauen Tag. Oder einen kalten Abend. Oder mit Freunden auf dem Sofa….

Ich wünsche Euch ganz viel Freude beim Suppen-Genuss – und mache es Euch in den nächsten Tagen warm ums Herz mit Impressionen und Geschichten aus Bangkok!

Eure Jane

Foto-Credits: Alles Fotos sind Eigentum von cookies for my soul.

Teile wenn es dir gefällt!

6 Kommentare

    • cookiesformysoul

      Das freut mich aber! Vielleicht findest Du ja nochmal was anderes, leckeres unter meinen Rezepten, was auch Kindern schmeckt. Dann freue ich mich natürlich über Feedback! Ganz liebe Grüße von Jana

  1. Ein Tipp von mir: grobe, rohe Bratwurst aus dem Darm quetschen und daraus Klößchen formen und in der Blumenkohlsuppe gar ziehen lassen. Genial!

    • cookiesformysoul

      Hmmmm, Tascha, hört sich auch lecker an.
      Mag an den Bällchen halt immer besonders das Knusprige außen und das Fluffige innen.
      Aber so hat man immer mal etwas Abwechslung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.