Kennt Ihr den Frankfurter Max? Oder: Pochiertes Ei mit Pesto aus Kräutern für grüne Sauce

Ich bin ein bekennender Brot-Fan, eine Stullen-Liebhaberin, ein Kohlenhydrat-Junkie eben. Dabei mag ich ein dunkles Vollkornbrot mit guter Wurst genauso gerne wie ein warmes Toast mit Käse, ein Bauernbrot mit Butter und Gurke & Radieschen. Oder aber natürlich besondere Brot-Kreationen, die in schönen Kochbüchern immer so appetitlich aussehen. Oder die man in tollen Frühstücks-Locations serviert bekommt. Frühstücks-Fan bin ich nämlich auch. Da ich mir aber unter der Woche nicht die Zeit dafür nehme und außerdem am frühen Morgen nichts essen kann, bleibt ein ausgefallenes & ausgiebiges Frühstück immer dem Wochenende vorbehalten.

Seit einer gefühlten Ewigkeit wollte ich schon – meiner Kohlenhydrat-Lust folgend – eine Brot-Kreation mit einem pochierten Ei ausprobieren, dazu etwas salzig-knuspriges und ein frisches Topping obendrauf. Was dabei rausgekommen ist, zeige ich Euch heute. Und ich muss sagen: die Brot-Sucht hat ein neues Gesicht bekommen!
Frankfurter Max

Geröstetes Weißbrot mit Bacon, pochiertem Ei und Grüne-Sauce-Pesto

Zutaten (pro Person):
– für die Brotscheibe und das Drumherum –

frisches Weißbrot vom Bäcker (oder bei viel Zeit auch selbst gebacken)
2 Scheiben Bacon
2 Radieschen
2 EL selbstgemachtes Grüne-Sauce-Pesto
etwas gemahlener Pfeffer und frische Kresse für die Deko
(wer mag, noch etwas frischer Dill)

– für die pochieren Eier –
1 Ei pro Person
1 Topf mit 1,5 l Wasser
2 TL weißer Essig
etwas Salz

– für das Pesto –
3 große Hände voll Kräuter für grüne Sauce
150 ml Sonnenblumenöl
100 ml gutes Olivenöl
3 EL geröstete Pinienkerne
3-4 gehäufte EL geriebener Parmesan
1/2 TL Salz
(auf Knoblauch habe ich zum Frühstück verzichtet – geht aber immer)
Kräuter für grüne SauceZubereitung:
Zuerst das Pesto zubereiten. Hierfür die Kräuter putzen und zusammen mit dem Öl, dem Salz und den zuvor gerösteten Pinienkernen (ohne Öl in einer Pfanne bis sie hellbraun sind) in einem Standmixer zerkleinern. Das Pesto in eine kleine Schüssel geben und den geriebenen Parmesan unterheben. (Diese Menge hier ist so ausreichend, dass man das Pesto  gut verschlossen in einem sauberen Glas im Kühlschrank für’s nächste Mal aufbewahren kann.)

Den Bacon mit einem winzigen bisschen Öl in einer Pfanne knusprig ausbraten und auf Küchenkrepp ablegen. Radieschen putzen und in dünne Scheibe schneiden.

Nun die Eier nacheinander pochieren: Wasser mit Salz und dem Essig aufkochen, dann zum Sieden bringen (wichtig: darf jetzt nicht mehr kochen!). Ein Ei aufschlagen und in eine Kelle oder eine Tasse geben. Mit einem Löffel einen Strudel im Wasser erzeugen und das rohe Ei in den Strudel gleiten lassen. Ggf. das Ei vorsichtig wenden. Nach ca. 4-5 Minuten das Ei aus dem Wasser nehmen und in einer Schale warmem Wasser warmhalten, bis alle gewünschten Eier pochiert sind.

Dann wird angerichtet:
Das Brot im Toaster rösten. Einen Esslöffel Pesto auf dem Brot verstreichen, mit Radieschenscheiben belegen. Die 2 Scheiben knusprigen Bacon auflegen. Dann das pochierte Ei aus dem Wasserbad nehmen, trockentupfen und auf den Bacon geben. Mit einem weiteren Löffel Pesto beträufeln und mit grobem Pfeffer, Kresse und ggf. Dill würzen.Frankfurter Max

Und noch etwas Pesto aufs Ei!Beim Anschneiden wird das Farbspektakel dann perfekt – Eigelb trifft Kräuter, knuspriges Brot, salzigen Bacon und frische Radieschen. Ein Träumchen.Und los läuft's - äh: geh's!

Ich nenne meine Kreation den „Frankfurter Max“. Weil er an den klassische „Strammen Max“ erinnert (Brot, Schinken, Spiegelei). Und das hessische Anhängsel bekommt er durch das Pesto aus Kräutern für grüne Sauce. DAS ist übrigens so lecker, dass es in Kürze auf einer Portion Pasta landen wird. Aber dazu dann mal mehr.

Und was gab es heute bei Euch zum Frühstück?
Ich wünsche Euch noch einen gemütlichen Sonntag!

Eure
Jane

Foto-Credits: Alle Fotos sind Eigentum von cookies for my soul.

Teile wenn es dir gefällt!

1 Kommentare

  1. Pingback: Fruchtig-scharfer Baguette-Traum – Rindersaftschinken trifft auf Camembert und Apfel-Meerrettich-Schmand | cookies for my soul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.