Mozzarella mit Tomatenragout oder „Caprese mal anders“ – nämlich warm!

Es gibt Gerichte, die man immer & immer wieder essen kann, ohne dass sie einem zuviel werden. Caprese zum Beispiel. Leckerer Mozarella (am besten natürlich Büffel-Mozzarella), aromatische Tomaten, Basilikum, gutes Olivenöl und etwas Balsamico. Der Klassiker.
Tomaten im Korb

Da ich zumindest unter der Woche abends öfters versuche, Kohlenhydrate zu vermeiden, bin ich immer wieder auf der Suche nach neuen leckeren Gerichten, die man schnell zaubern kann. Da gibt es natürlich viele. Aber manchmal ist es auch echt toll, einen Klassiker selber einfach mal etwas umzubasteln. Mit Caprese habe ich das dann auch mal gemacht. Und es ist es echt mega leckeres dabei herausgekommen, wie ich finde: Warmes Caprese!

„HÄ?“ werden jetzt einige denken – „JAAAA!“ sage ich. Es ist so unglaublich lecker, da die Aromen der Tomaten ganz anders rüberkommen, der Mozzarella leicht schmilzt und das Ganze sogar super als Pasta-Topping serviert werden kann! Gespannt? Da, dann mal los:

Zutaten (für eine große oder 2 Vorspeisenportionen):

1 Büffelmozzarella
4 – 6 reife, aromatische Strauchtomaten
eine große Handvoll Cocktailtomaten
10 getrocknete, eingelegte Tomaten (aus dem Glas)
frisches Basilikum
Olivenöl
alter Balsamico
süßer Balsamico
grobes Salz
grob gemahlener Pfeffer

Zubereitung:

Die Strauchtomaten und die eingelegten Tomaten in Stücke scneiden, die Cocktailtomaten halbieren. Die Tomaten in etwas Olivenöl in einer beschichteten Pfanne schmoren. Sie können dabei ruhig etwas zerfallen, sollten aber nicht breiig gegart werden.

Dann einfach den Mozzarella in große Stücke schneiden und zusammen mit dem Tomatenragout auf dem Teller anrichten. Mit gutem Olivenöl und den beiden Sorten Balsamico beträufeln. Großzügig mit dem frischen, gezupften Basilikum bestreuen. Mit ein wenig Salz & Pfeffer würzen. Fertig.
Warmes Caprese

Durch das warme Tomatenragout fängt der Mozzarella an, leicht zu schmelzen – göttlich! Und wie gesagt: Wer nicht auf Kohlenhydrate verzichten mag oder wie ich ein Pasta-Junkie ist, kann das ganze mit etwas mehr Olivenöl und ein wenig Chilli super als Pasta-Topping verwenden. Dazu das fertige Caprese unter heiße Pasta mischen, etwas gehobelten Parmesan oder Pecorino darüber und ab auf den Tisch.

Appetit bekommen? Ist schnell gemacht und für die letzten warmen Tage des Sommers eine super Beilage zum Grill-Abend….

Eure
Jane

2 Kommentare

  1. So lecker! Das mache ich mir auch öfter! (ohne Kohlehydrate für mich, mit Nudeln für den Rest der Familie!)

    Liebe Grüsse von
    Kristin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.