Herbstliche Möhren-Rahmsuppe – weil es manchmal schnell gehen muss…

Nun ist der kleine Rocker schon einen Monat auf der Welt und stellt unser Leben auf wunderbare Weise auf den Kopf – nichts ist planbar, nur einiges verläuft so, wie gedacht, geschweige denn, wie bisher… Aber es ist wunderbar und der neue, kleine Mensch in unserem Leben ist ein ganz kuscheliger Wonneproppen, der im Gegenzug zum ungewohnten Baby-Stress das Leben so viel reicher macht!
Für uns Gerne-Esser bedeutet das aktuell jedoch, dass es sehr schwierig ist, ein gemeinsames Abendessen hinzubekommen. Das fängt bei der Zubereitung an und hört beim gemeinsamen, ruhigen essen wieder auf. Die meisten Tage also undenkbar, weil der Rocker dann gerne selber essen möchte, Bauchschmerzen hat oder meint, uns anderweitig „unterhalten“ zu wollen.

Nachdem diverse geplante Abendessen in Form von Risotto (muss halt sofort & heiß gegessen werden) oder einem tollen Stück Rind (perfekter Garpunkt – ich mag mal wieder ein Stück mit rosa Kern essen…) gescheitert sind und wir final jedes Mal mit einem Käsebrot auf der Couch saßen, war klar: So geht es nicht. Wie blauäugig. Es muss umdisponiert werden.

Unsere Suppenliebe kommt da sehr gelegen: Dampfende, frische Eintöpfe oder Cremesuppen sind das perfekte Essen für junge Eltern – irgendwann am Tag zubereitet und am Abend dann nur warm gemacht – easy! Und dazu dieses nasse Herbstwetter? Perfekt!

Letztens zauberte ich diese wirklich ober-leckere Möhren-Rahmsuppe mit Würstchen-Topping. Da sie ratzifartzi geht und nicht nur Neu-Eltern glücklich macht, will ich Euch diese herbstliche Leckerei nicht vorenthalten. Los geht es:Herbstliche Möhren-RahmsuppeHerbstliche Möhren-Rahmsuppe mit Würstchen-Pilz-Topping und Petersilienöl

Zutaten (für 2-3 gute Portionen):

Suppe:
5 große Möhren

3 kleine Kartoffeln
1/2 l Gemüsebrühe
50 ml Sahne
Pfeffer & Salz

Topping:
4 kleine Wiener (oder 2 große)
ca. 6 braune Champignons
einige Zweige krause Petersilie
etwas Öl

Petersilienöl:
eine Hand voll krause Petersilie

100 ml Sonnenblumenöl
wenn vorhanden: ein paar Spritzer Sesamöl
etwas Salz & Pfeffer
Möhren für die SuppeZubereitung:
Möhren und Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und mit der Gemüsebrühe zum Kochen bringen. Temperatur reduzieren und auf mittlerer Flamme Gemüse weich kochen, so dass es pürierter ist.

In der Zwischenzeit für das Petersilienöl die Petersilie waschen und zusammen mit dem Öl mit einem Pürierstab zu einem grünen Kräuteröl verarbeiten. (Geht fix, in ca. 5 Minuten hat man ein wunderbar würziges Öl und kann den Rest am Folgte noch verwenden – z.B. auf dem Frühstücksei).

Dann die Würstchen und die Pilze in Scheiben schneiden und mit etwas Öl in rundherum anbraten, bis sich Röststoffe bilden. Frische Petersilie hacken und dazugeben. Beiseite stellen.

Das weich gekochte Gemüse mit einem Pürierstab zu einer cremigen Suppe verarbeiten. Dann sie Sahne dazugeben und mit Pfeffer & Salz würzen. (Wem die Suppe zu dickflüssig ist, der kann sie mir etwas Gemüsebrühe verflüssigen – hängt von der Kochzeit des Genüsse ab.)

Die Suppe auf Teller geben, das Würstchen-Topping in die Mitte setzen und zum Schluss etwas Petersilie über die Suppe träufeln.
Cremige Möhrensuppe

Vollkonbrot zur Möhrensuppe
Diese schnell zubereitete Suppe ist eine Wucht. Und auch für Kinder toll geeignet. Oder nur für die Eltern. Für gestresste Workaholics ohne Kids zum Feierabend und Seele streicheln. Zum Bier mit Freunden an einem stürmigen Herbstabend. Egal. Haut rein und wärmt Euch von innen! Vielleicht schon an diesem Wochenende?

Ich muss dann mal wieder zum Rocker…. schmusen und so. Denn eine Schmuse-Runde mit dem Rocker ist wichtiger als alles andere. Auch als zu essen. (…. das ich das mal sagen würde … ha!)

Eure
Jane

Foto-Credit: Alle Fotos sind Eigentum von cookies for my soul.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.